Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Aktuelle Zeit: 25 Nov 2017, 03:55



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 06 Feb 2012, 15:38 
Moderator
Offline

Registriert: 23 Apr 2009, 11:36
Beiträge: 178
Da wir ja schon das ein oder andere Interview nach einer Machinima-Uraufführung hatten will ich die Aktiven unter euch gern noch ein bisschen mehr kennenlernen. Dabei erhoffe ich mir dass jeder ein paar Fragen einstreut die er von anderen gern mal beantwortet haben möchte und die vielleicht sogar untypisch für ein Interview sind. Natürlich geschieht dies alles auf freiwilliger Basis und es müssen auch nicht alle Fragen beantwortet werden, so sich entschlossen wird teilzunehmen.

Fragen die mich interessieren:

- Wie seid ihr zu Machinima gekommen?
- Was war euer erstes Machinima oder WoW-Machinima?
- Gibt es "Maker" die ihr besonders schätzt oder gar nicht mögt?
- Wieviel Zeit investiert ihr in dieses Hobby pro Woche?
- Gibt es bei einer Produktion auch "no go´s" für euch?
- Gibt es "no go´s" die andere "Maker" bei euch in Misskredit bringen?
- Was sollte unbedingt mal als Machinima "verfilmt" werden?
- Worauf freut ihr euch, wovon ihr wisst dass es (hoffentlich) irgendwann kommt?
- Was könnt ihr als Inspirationsquelle empfehlen? (Filme, Spiele, etc.)
- Welches filmische Element ist euch bei der Erstellung eurer Filme wichtig und wo seht ihr eure Stärken?

Den Fragenkatalog könnt ihr gern erweitern und ich binde dann alles hier ein.

Danke euch!

Niri

_________________
"Ich werde die Zeitmaschine zerstören und mich der Erforschung von etwas viel wichtigerem zuwenden...den Murlocs!"


Zuletzt geändert von Niridias am 07 Feb 2012, 10:08, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 06 Feb 2012, 22:33 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: 09 Nov 2008, 15:39
Beiträge: 333
Na dann schauen wir mal:

- Wie seid ihr zu Machinima gekommen?
Schwierige Frage, Machinimas ausgesetzt war man in der WoW-Community ja schon von Anfang an, erste Musikvideos gab es schon in den ersten Tagen von WoW. Ich nehme an, bei mir fand ein Entwicklungsprozess statt, manch einer mag sich an meine Comics erinnern, die mich dann irgendwann dazu verleitet haben, auch mal mit bewegten Bildern zu spielen.

- Was war euer erstes Machinima oder WoW-Machinima?
Auch das ist wieder eine schwierige Frage, weil man dazu erstmal definieren muss, was genau ein "Machinima" ist. Mit Musik unterlegte Raidvideos würde ich aus künstlerischem Anspruch nicht dazu zählen, ich denke mein Video "Hordlerfischen in Orgrimmar" von Ende 2007 müsste mein erster Film der nicht aus reinem Gameplay bestand sein.

- Gibt es Regisseure die ihr besonders schätzt oder gar nicht mögt?
Hmm, sehr intensiv habe ich mich nie mit anderen Künstlern auseinandergesetzt, schon garnicht in letzter Zeit. Olibith und Oxhorn haben natürlich einen guten Ruf (zurecht).

- Wieviel Zeit investiert ihr in dieses Hobby pro Woche?
Wenn ich dazu komme dran zu arbeiten: 4 bis 10 Stunden.

- Gibt es bei einer Produktion auch "no go"s für euch?
In meinen eigenen Produktionen? Also ich würde niemals ein Hip-Hop- oder Pop-Musikvideo machen. Sowas hat in der Regel keinen Bezug zum visuellen Medium und ist deswegen künstlerisch eher uninteressant, wobei aus Übungszwecken ein Musikvideo natürlich grundsätzlich immer eine Möglichkeit ist.

- Gibt es "no go´s" die andere "Maker" bei euch in Misskredit bringen?
Gangsterslang in vokaler oder textueller Form. Deswegen schaue ich mir auch "Blizzblues" nicht an.

- Was sollte unbedingt mal als Machinima "verfilmt" werden?
He, warum soll ich meine Einfälle mit euch teilen? :P
Im Moment habe ich eine Nicht-WoW-bezogene Idee, die komplett wahnsinnig ist, aber im Erfolgsfall ein sehr interessantes Projekt sein könnte.
In WoW neige ich dazu, Geschichten zu erzählen die auch zur Spielwelt passen. Eine Weile hatte ich auch mal die Idee, die Geschichte von Warcraft 3 als Machinima in WoW umzusetzen, was mit relativ geringem Aufwand möglich gewesen wäre. Hatte nie die Zeit dazu.

- Worauf freut ihr euch, wovon ihr wisst dass es (hoffentlich) irgendwann kommt?
In WoW? Nichts. Einen WoW-bezogenen Film? Allenfalls Veil of Corruption 3 ;)

- Was könnt ihr als Inspirationsquelle empfehlen? (Filme, Spiele, etc.)
Generell alle Fantasyliteratur. Leider gibt es in WoW zuviele Filmprojekte auf niedrigem prosaischem Niveau, sprecht gehobeneres Deutsch, verdammt!


Ich ergänze nochmal um eine Frage: Welches filmische Element ist euch bei der Erstellung eurer Filme wichtig und wo seht ihr eure Stärken?
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 12 Feb 2012, 02:27 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: 10 Nov 2008, 19:10
Beiträge: 304
- Wie seid ihr zu Machinima gekommen?
Ich hab auf fileplanet früher des öfteren Final Fantasy Fan-Musikvideos gesehen. Fand ich irgendwie schick und bin auf die Suche gegangen obs sowas auch für WOW gibt. Dabei bin ich über das erste WOW-Machinima gestolpert, das ich gesehen habe Here without you. Danach kam ich auf die Idee, dass man sowas ja nicht nur als Musikvideo sondern auch mit richtiger Story machen könnte und hatte keine Ahnung, dass ich nicht der erste bin, der auf die Idee kam :D

- Was war euer erstes Machinima oder WoW-Machinima?
Mein "erstes" Machinima war eine kleine Doku zu einem Bug in Skettis, mit dem ein Druide in Arakkoa-Gestalt fliegen konnte. Dazu hab ich ein kleines In- und Outro mit Sprechblasen-Dialogen gehabt. Mein erstes veröffentlichtes Machinima war aber Schall und Rauch

- Gibt es "Maker" die ihr besonders schätzt oder gar nicht mögt?
Vom künstlerischen bin ich ein Fan von Surgee, der meines Wissens aber leider aufgehört hat. Abgesehen von den ganzen bekannten Namen mag ich sehr gerne Brunhila. Vom Machinima-Aspekt sind ihre Videos zwar nicht sonderlich anspruchsvoll, aber ich mag ihre Stimme und die Texte.

- Wieviel Zeit investiert ihr in dieses Hobby pro Woche?
Zu wenig um spürbar Fortschritte zu machen ;)

- Gibt es bei einer Produktion auch "no go´s" für euch?
Schlecht synchronisierte Vordergrund und Hintergrundbewegungen/-geschwindigkeiten bei Bluebox-Aufnahmen verderben mir den ganzen Spaß beim Zuschauen.

- Gibt es "no go´s" die andere "Maker" bei euch in Misskredit bringen?
Mir fällt eigentlich nur ein Beispiel ein, das war als Jack die Story vom Arthas-Kampf entscheidend verfälscht hat. Verschlimmbessert. No-Go

- Was sollte unbedingt mal als Machinima "verfilmt" werden?
Roadrunner mit Falkenschreitern und Worgen im Brachland, aber ich finde nicht die Zeit dazu <3

- Worauf freut ihr euch, wovon ihr wisst dass es (hoffentlich) irgendwann kommt?
Die nächsten Teile aus der VoC und Forgotten-Serie, sowie Brunhilas nächstes Musikvideo, was hoffentlich ein wenig von der Schurken-Legendary-Questreihe handelt

- Was könnt ihr als Inspirationsquelle empfehlen? (Filme, Spiele, etc.)
Ich bin Filmfan. Hab so ca. 100 DVDs im Regal und bin öfters im Kino. Aber wenn ich ein Machinima sehe, was mir gefällt, versuche ich darauf zu achten, was das "gefallen" ausmacht

- Welches filmische Element ist euch bei der Erstellung eurer Filme wichtig und wo seht ihr eure Stärken?
Bei Schall und Rauch war es mir sehr wichtig so viel wie möglich wirklich im Spiel zu machen. Das erforderte etwas Kreativität bei Dingen, die normalerweise nicht möglich waren, z.B. die verschossene Schlangenfalle bevor die Jäger das tatsächlich bekommen haben (ich habs erfunden!!!!111elf) oder die Duell-Aufnahmen mit Priester-Kameramann mit Gedankensicht, oder den Traumrand den ich an geeigneter Stelle aus Eiskrone verwerten konnte. Ansonsten ist mir Musik sehr wichtig, da verbringe ich stundenlang auf der Suche nach dem passenden Stück

_________________
Etwas anders besser zu finden, heißt nicht, dass es nicht gefällt...
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 29 Feb 2012, 12:35 
Moderator
Offline

Registriert: 23 Apr 2009, 11:36
Beiträge: 178
So, ich nu auch mal:

- Wie seid ihr zu Machinima gekommen?
-> Ich habe mir zu BC-Zeiten gern die Firstkill-Videos der Gilde "xyz" angeguckt. Darüber habe ich dann auf Youtube verschiedene Werke gefunden die lose eine Geschichte erzählt haben. Irgendwann gab es dann zur Auswahl "How to Machinima" und ich war sofort auf der Suche nach den Programmen. Eine Faszination für Filme war schon immer da. Mit kleinen Star Wars-Raumschiffen aus Hartgummi und großen Bastelversionen derselben machte ich Stop-Motion-Filmchen. Die Explosionen waren durch Watte dargestellt. Gott, hatte ich einen Spaß!

- Was war euer erstes Machinima oder WoW-Machinima?
-> Mein erstes eigenes war "Murloc Sketch" (http://www.youtube.com/watch?v=5EpKvqgSO4k). Basiert auf meiner Vernarrtheit in Murlocs. Meine Gilde hat in ihrem Keller heimatlose Kerlchen aufgenommen und...Fremde sollten da nicht rein gehen. Natürlich war es "nicht erwähnenswert", doch schon damals hat die Arbeit an kleinen Werken viel Spaß. Gesehen habe ich ich zuerst einen Film über BWL, den ich seit 2009 nicht mehr finde. Wohlmöglich geöscht worden.

- Gibt es "Maker" die ihr besonders schätzt oder gar nicht mögt?
-> Ich mag RufusCube ("The Return") und Oxhorn (Oxhorn halt). Neben vielen Künstlern mit denen ich nicht viel anfangen kann (z.B. "Unlimited Escapism" hat für mich bis heute keinen Sinn) mag ich Percula nicht sonderlich. Er taucht auf, knallt uns das "Avatar" der Machinimas hin und sagt dann er hat keine Lust andere Dinge zu machen. Das hat uns leider keine Evolution der Sparte gebracht, sondern das Problem dass alle Werke sich "nicht mit Blind messen können".

- Wieviel Zeit investiert ihr in dieses Hobby pro Woche?
-> Mehr als gesamt eine Stunde am Script schreiben ist derzeit nicht drin. Zu viele Probleme drum herum.

- Gibt es bei einer Produktion auch "no go´s" für euch?
-> Explizite Gewaltdarstellungen oder dergleichen Dinge würde ich nie einbauen.

- Gibt es "no go´s" die andere "Maker" bei euch in Misskredit bringen?
-> Zwar subjektiv, doch wenn mehr auf Aussehen statt auf das Gesamtwerk geachtet wird.

- Was sollte unbedingt mal als Machinima "verfilmt" werden?
-> "Die Sieben Gezeichneten". Ich liebe diese Kampagne!

- Worauf freut ihr euch, wovon ihr wisst dass es (hoffentlich) irgendwann kommt?
-> Dieses Jahr gibt es nichts worauf ich hinfiebere. Bin mal gespannt was Keytal im März präsentiert.

- Was könnt ihr als Inspirationsquelle empfehlen? (Filme, Spiele, etc.)
-> Vom Humor her die Lucas Arts Adventures (Monkey Island und The Dig allen voran); vom Gesichtspunkt "so muss ein Film sein" "Sinbad, Legend of the seven Seas" (Animation), "Die Braut des Prinzen" (liebenswert: Stumpf ist Trumpf) und "Casablanca" (absoluter Klassiker mit geschliffenen Dialogen). An Büchern halte ich mich zurück, da ich nicht so der große Leser bin. Doch wer DSA mag, der sollte die vier Sammelbände um "Die Sieben Gezeichneten" nicht liegen lassen.

- Welches filmische Element ist euch bei der Erstellung eurer Filme wichtig und wo seht ihr eure Stärken?
-> Mir sind Motive und Darstellung von Charakteren wichtig. Zugleich sollen sie sinnvoll in eine gute Story eingeflochten sein. Neben der Klangkulisse sollte die Mischung einfach stimmen. Substance over style. Denn: "Eine gute Geschichte kann auch auf dreckigem Papier stehen und gefallen."

_________________
"Ich werde die Zeitmaschine zerstören und mich der Erforschung von etwas viel wichtigerem zuwenden...den Murlocs!"
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 01 Mär 2012, 00:36 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: 10 Nov 2008, 19:10
Beiträge: 304
Ich bin vermutlich einer der wenigen Glücklichen der die sieben Gezeichneten und alle (!) Abenteuer der Borbarad Kampagne gespielt hat und auch wenn ich es geliebt habe, glaube ich nicht dass man das annähernd so episch auf die Leinwand bringen könnte, wie es unser DSA Meister hinbekommen hat. Abgesehen müsste das Gesamtprojekt ne längere Laufzeit als alle Extended Editions von Herr der Ringe zusammen haben. Ansehen würde ich es mir aber auf jeden Fall, oder wenns jemand umsetzen will würd ich mich als "Tester" bereiterklären ^^

_________________
Etwas anders besser zu finden, heißt nicht, dass es nicht gefällt...
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 01 Mär 2012, 10:03 
Moderator
Offline

Registriert: 23 Apr 2009, 11:36
Beiträge: 178
Unser Meister hat damals "nur" "Staub und Sterne" sowie alle sieben Hauptteile aus dem Hut gezaubert. Ich hab den Roman "Der Lichtvogel" als Abenteuerversion eingeschoben. Problem war auch dass wir die dritte Edition gespielt haben. Da fehlten fast sämtliche Kriegsszenarien die erst mit der vierten Edition nachgeliefert wurden. Doch leider haben wir auch "Grenzenlose Macht" und "Shafirs Schwur" nicht gespielt. Außerdem muss ich zugeben habe ich Borbarads Pläne beim Spielen nicht verstanden. Das kam erst später durch die Lektüre der überarbeiteten Abenteuer. Müsste wohl ein roter Faden gefunden werden, der den Zuschauern die wichtigsten Dinge erzählt. Doch wenn ich an die Jahre des Spielens denke...puh...wie lange würde dann erst eine Ver...ähm...machinimatisierung dauern?

_________________
"Ich werde die Zeitmaschine zerstören und mich der Erforschung von etwas viel wichtigerem zuwenden...den Murlocs!"
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 01 Mär 2012, 10:28 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: 09 Nov 2008, 15:39
Beiträge: 333
Kollaborationsprojekt? :)
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 01 Mär 2012, 12:33 
Moderator
Offline

Registriert: 23 Apr 2009, 11:36
Beiträge: 178
Das (!) wäre was tolles. Eine Arbeit von mindestens drei (oder halt mehr) Leuten. Wobei bezüglich des "7G"-Projekts Ulisses Spiele mehr Vorbehalte zu haben scheint als FANPRO damals. Das vermute ich, weil:

1. Habe ich selbst 2006 vom "Aventurien LARP e.V." (http://www.aventurien-larp.de/navigation.asp) die Erlaubnis erworben ein in Aventurien spielendes Live-Rollenspiel zu veranstalten. FANPRO hatte damals eine quasi Lizenz der Namensnutzung an eben diesen Verein vermietet, welcher Unterlizenzen an die Mitglieder ausgeben durfte. Jetzt wird Shartun sicher lachen: Ich hab damals versucht die "7G-"Anfangsabenteuer als Live-Rollenspiel umzusetzen. "Alptraum ohne Ende" (dritter Eintrag von oben: http://www.larpkalender.de/termine/inde ... ft%5B%5D=0) fand tatsächlich statt, aber...reden wir nicht drüber :) Ich war zu jung und unerfahren für meine eigenen Pläne. Klar, wir hatten Spaß, doch ernst nehmen konnte das Ganze leider niemand.

2. Laut diesem Post (http://www.orkenspalter.de/viewtopic.php?t=8407) wurde bereits 2009 der Plan einer Vermachinimatisierung gefasst und von FANPRO wohlwollend unterstützt. Da die Thematik nie wieder auftauchte und die Gildenseite des Schreibers sogar offline ist, muss das ganze wohl als "versandet" betrachtet werden.

Ulisses Spiele war in beiderlei Fällen zögerlicher, da zu Anfang Vertragsschwierigkeiten befürchtet wurden. Möglich dass es beim FANPRO auch so war als sie DSA von Schmidt-Spiele übernahmen.

_________________
"Ich werde die Zeitmaschine zerstören und mich der Erforschung von etwas viel wichtigerem zuwenden...den Murlocs!"
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 01 Mär 2012, 19:30 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: 10 Nov 2008, 19:10
Beiträge: 304
Allein das spielen war deutlich im 3-stelligen Stundenbereich, daraus dann noch einen Film zu machen... sagen wir es ist sportlich. Alleine die große Dämonenschlacht und das Finale traue ich mir mit meinen Fähigkeiten nicht zu würdig umzusetzen. Aber wie gesagt, ich berate gerne und kann vielleicht noch die ein oder andere witzige Situation aus meiner Gruppe beisteuern ;)

Aber nach dem was ich vom Ulidingens-Verlag so bisher mitbekommen habe, denke ich nicht, dass sie sowas gutheißen würden. Aventurien-Larp... am Ende sind wir uns IRL schonmal bei nem Goldhammer über den Weg gelaufen :D

_________________
Etwas anders besser zu finden, heißt nicht, dass es nicht gefällt...
Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen an die Anderen/Interview
BeitragVerfasst: 02 Mär 2012, 15:47 
Moderator
Offline

Registriert: 23 Apr 2009, 11:36
Beiträge: 178
Goldhammer...nein. Ich war nur zwischen Bremen und Göttingen unterwegs und meist auf kleinen Veranstaltungen, die zwar mit Fantasy zu tun hatten, allerdings sonst nichts mit DSA.

Vergangene Zeiten. Doch dafür sehr schöne.

_________________
"Ich werde die Zeitmaschine zerstören und mich der Erforschung von etwas viel wichtigerem zuwenden...den Murlocs!"
Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron